WAS IST SUPERVISION?

Supervision dient der «Behandlung» von Problemen im Arbeitsalltag.
 
Supervision ist eine Methode die hilft, massgeschneiderte Lösungen für Ihr ganz spezielles und individuelles Problem in Ihrem Arbeitsalltag zu finden.

Probleme, gleich welcher Art, haben oft die gleiche Konsistenz wie Schlamm: Sitzt man erst drin, scheint es oft schwierig bis unmöglich einen Ausweg daraus zu finden. Die gewohnten Anstrengungen führen manchmal nur tiefer ins Problem oder in die Erschöpfung hinein.

In der Supervision werden neue Handlungs-, Haltungs- und Verhaltensweisen erfunden und erprobt.

Supervision ist nicht billig, aber entschieden billiger als die Behandlung eines Burnout Syndroms.

SUPERVISION WANN?

Zum Beispiel dann, wenn Sie nachts, anstatt süss zu schlummern, an beruflichen Problemen herum studieren. Vielleicht dann, wenn Sie einem Vorgesetzten oder einem Untergebenen am liebsten an den Kragen würden. Empfehlenswert, wenn Sie am Morgen gar nicht mehr aufstehen mögen, wenn Sie an Ihre Arbeit denken.
Spätestens dann, wenn Sie lieber zum Zahnarzt gehen würden, als zur Arbeit. Wahrscheinlich erst, wenn Sie schon vieles ausprobiert haben, aber nichts so richtig fruchten wollte. Generell lieber früh als zu spät, aber lieber spät als nie.

FÜR WEN?

Für Einzelne, Gruppen und Teams
Für Führungskräfte
Für Studierende (Ausbildungssupervision)
Für angehende SupervisorInnen (Lehrsupervision)

FELDKOMPETENZEN

Pädagogik
Sozialpädagogik
Medizin
Freiwilligenarbeit
Sozialarbeit

template-joomspirit